Kommunikation mit an Demenz erkrankten BewohnerInnen

Die Corona-Pandemie hat für viele Menschen nicht nur körperliche, sondern auch psychische Folgen. Familienangehörige möchten ihre betagten Mitmenschen vor einer Ansteckung mit Covid-19 bewahren und kommen seltener zu Besuch.

Besonders für demenzkranke BewohnerInnen ist diese ohnehin schwer begreifbare Situation jedoch eine außergewöhnliche Belastung. Damit auch im oft hektischen Arbeitsalltag die Muße bleibt, Dinge immer wieder zu erklären, haben wir zehn Tipps gesammelt, die Ihnen und Ihren MitarbeiterInnen die Kommunikation mit demenzkranken BewohnerInnen erleichtern sollen. Für Sie eine unterstützende Tipp-Liste, für Ihre BewohnerInnen ein kaum vergleichbarer Mehrwert im Alltag.

Download: SanoCon_10 Tipps für BewohnerInnen mit Demenz
SanoCon

Beiträge, die Sie auch interessieren könnten:

SanoCon Website NEU
Dürfen wir vorstellen? Unsere neue Website!
Informativer, moderner und leichter zu bedienen. Mit Stolz präsentieren wir unseren neuen online Auftritt, der es Ihnen einfach macht, sich über das Können und Know-How von SanoCon zu informieren. 
Mehr Erfahren >
SanoCon Mobil - Arbeiten am Tablet
Ortsunabhängiges Arbeiten mit „SanoCon Mobil“
Kennen Sie das auch? Die benötigten Unterlagen oder Informationen sind nie dort, wo man sie gerade für die Arbeit braucht. Seien Sie beruhigt, Sie sind mit diesem Problem nicht alleine. SanoCon kann Ihnen mit "SanoCon mobil" aus dieser Zwickmühle helfen.
Mehr Erfahren >